Gemäss Verfügung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vom 19.03.2002, müssen aus Gründen der sparsamen Haushaltsführung, gebührenpflichtige Leistungen im Voraus bezahlt werden.

Diese Vorgabe ist auch durch die Übertragungsstelle für Milchquoten umzusetzen.

Dem Nachfrage- oder Angebotsantrag ist eine einmalige Einzugsermächtigung für die entstehenden Gebühren beizufügen.

Das in der Einzugsermächtigung genannte Girokonto, muss für die Dauer des Verfahrens eine ausreichende Deckung aufweisen. Mögliche Stornogebühren gehen zu Lasten des Antragstellers.

Gebühren der Übertragungsstelle   Übertragungstermin
Grundgebühr für jeden am Verfahren teilnehmenden Antrag (unabhängig vom Ausgang)   20,00 €
ab 01.01.2011

(Nds. GVBL, S.422, Nr.18)


Weitere Gebühren werden von der Übertragungsstelle nicht erhoben.